Vereinssatzung

Satzung des Vereins Eifel-Kultur e.V.

§ 1 Name und Sitz

Der Verein mit dem Namen EIFEL-KULTUR e.V. hat seinen Sitz in Mechernich und ist in das Vereinsregister eingetragen.
Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „ Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

§ 2  Vereinszweck

(1) Der Zweck des Vereins ist die Förderung niveauvoller kultureller Veranstaltungen jeder Art in der Region Eifel und Euregio. Der Verein vertritt, soweit möglich und erwünscht, auch die Interessen seiner Mitglieder gegenüber der Allgemeinheit.

(2) Der Satzungszweck wird verwirklicht durch:
-    Veranstaltungen wie Konzerte, Theateraufführungen, Kabarett, Literaturlesungen, Filmvorführungen, kulturelle Kinderprogramme, Kunstausstellungen, Workshops, Bildungsveranstaltungen,
-    die Einrichtung von Kommunikationsdiensten für Mitglieder wie z.B. ein E-Mailsystem und ein Chatforum.

(3) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Soweit der Verein für seine Leistungen von Mitgliedern oder Dritten Entgelte fordert, sollen diese insgesamt nur zur Kostendeckung beitragen.

(4) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

(5) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(6) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die AIDS - Hilfe Köln e.V. , die es ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 3  Geschäftsjahr

Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das erste Geschäftsjahr beginnt mit der Gründung und endet am darauffolgenden 31.Dezember.

§ 4  Mitgliedschaft

(1) Den Mitgliedern des Vereins steht die Teilnahme an den Veranstaltungen des Vereins und die Benutzung seiner Dienstleistungen zu, soweit die vorhandenen personellen, räumlichen und zeitlichen Kompetenzen ausreichen. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.  
(2) Die Mitgliedschaft endet
a. mit dem Tode des Mitglieds
b. bei juristischen Personen und Handelsgesellschaften mit Eröffnung des Konkurs- oder
Vergleichsverfahrens über das Vermögen des Mitglieds
c. durch schriftlich erklärten Austritt, der nur zum Ende eines Kalenderhalbjahres zulässig ist.
Die Austrittserklärung ist drei Monate vorher an den Vorstand zu richten und muss drei Monate vor dem beabsichtigten Beendigungstermin zugehen.
d. durch Ausschluss. Der Ausschluss muss vom Vorstand mit einfacher Mehrheit seiner Mitglieder beschlossen werden. Der Ausschluss kann erfolgen, wenn ein Mitglied durch schuldhaftes Verhalten den Verein in erheblichem Maße geschädigt hat oder eine weitere Mitgliedschaft den anderen Mitgliedern nicht mehr zumutbar ist, insbesondere, wenn ein
Mitglied ein von der Mehrheit des Vorstandes beanstandetes Verhalten trotz Abmahnung nicht innerhalb eines Monats abstellt.
e. durch Streichung aus der Mitgliederliste, wenn das Mitglied mit seinen Beiträgen für mehr als drei Monate im Rückstand ist und nicht innerhalb von einem Monat nach Zusenden der Mahnung per Einschreiben an die letztbekannte Anschrift begleicht. Der Verein ist verpflichtet, bei Verzug eine einmalige Anfrage an die bis dahin zuständige Meldebehörde zu richten.

§ 5  Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind
a. der Vorstand und Geschäftsführung
b. die Mitgliederversammlung

§ 6 Vorstand und Geschäftsführung

(1) Der Vorstand besteht aus vier natürlichen Personen, dem Vorstandsvorsitzenden und drei Stellvertretern. Sie werden von der Mitgliederversammlung aus der Reihe der Mitglieder für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Sie bleiben im Amt, bis eine neue Wahl erfolgt ist.
(2) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorstand (den Vorstandsvorsitzenden und seine Stellvertreter gemeinschaftlich ) vertreten. Er kann für die Vertretung des Vereins dritten Personen Vollmacht erteilen und durch einen Vertrag, in dem Aufgabe, Vollmacht, Vergütung und Vertragsdauer geregelt sind, mit der laufenden Geschäftsführung beauftragen.
(3) Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht anderen Organen des Vereins zugewiesen sind. Er ist insbesondere zuständig für
-    Einberufung der Mitgliederversammlung sowie der Sitzungen des Vorstands und Ausführung ihrer Beschlüsse
-    Aufstellen eines Haushaltsplans für jedes Geschäftsjahr, Buchführung, Erstellen des Jahresberichtes
-    Abschluss und Kündigung von Arbeits- und Dienstverträgen
-    Vorstandsbeschlüsse bedürfen einfacher Mehrheit, bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorstandsvorsitzende

§ 7  Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung wird jährlich einmal vom Vorstand unter Einhaltung einer Ladungsfrist von einem Monat einberufen. Der Vorstand kann aus wichtigem
 Grund  eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er hat dies zu tun, wenn ein Fünftel der Mitglieder dies unter Angabe der Tagesordnung schriftlich beantragt.
Die Einladung ist an die letzte bekannte Anschrift der Mitglieder zu richten, ihr ist eine
Tagesordnung beizufügen.
Jedes Mitglied kann schriftlich spätestens zwei Wochen vor der Versammlung die Änderung oder Ergänzung der Tagesordnung vorschlagen. Die Zulassung bedarf der Zustimmung des Vorstands oder der Mitgliederversammlung.

(2)  Die Mitgliederversammlung beschließt über

-    Genehmigung des Haushaltsplanes für das nächste Geschäftsjahr
-    Entlastung des Vorstandes für das vergangene Geschäftsjahr
-    Wahl des Vorstandes
-    Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
-    Satzungsänderungen und Vereinsauflösung

(3) In der Mitgliederversammlung sind alle Mitglieder stimmberechtigt. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst, Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von zwei Dritteln. Alle Mitglieder haben Rede- und Stimmrecht. Schriftliche Abstimmungen und Stimmrechtsübertragungen sind zulässig.

(4) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das von dem Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist. Allen Mitgliedern ist eine Abschrift zu übersenden.

§ 8  Mitgliedsbeiträge

Mitgliedsbeiträge sind vierteljährlich zu Beginn eines Quartalsmonats fällig. Über die Höhe  der Mitgliedsbeiträge entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 9  Auflösung dese Vereins und Verteilung des Vereinsvermögens

(1) Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der erschienenen Mitglieder, sind weniger als zwei Drittel der Mitglieder erschienen, bedarf die Auflösung einer Mehrheit von drei Vierteln.

(2) Bei Auflösung des Vereins soll das nach Begleichung sämtlicher Verbindlichkeiten verbleibende Restvermögen an die AIDS - Hilfe Köln e.V. , die es ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat, gegeben werden.

Formulare:
Vereinssatzung.pdf
Beitragsformular.pdf

Drucken E-Mail

Archiv / Rückblick / Presse